gesellig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gesellig geselliger am geselligsten
Alle weiteren Formen: Flexion:gesellig

Worttrennung:

ge·sel·lig, Komparativ: ge·sel·li·ger, Superlativ: am ge·sel·ligs·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈzɛlɪç], [ɡəˈzɛlɪk]
Hörbeispiele:   gesellig (Info)   gesellig (Info)
Reime: -ɛlɪç

Bedeutungen:

[1] in netter Gesellschaft
[2] sich leicht an andere anschließend
[3] Zoologie: mit anderen zusammenlebend

Herkunft:

Wortbildung zu Geselle mit der Endung -ig[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] in Gesellschaft anderer, unterhaltsam, zwanglos
[2] kontaktfreudig, sozial

Beispiele:

[1] Das war ein geselliger Abend.
[1] „Er glänzte bei geselligen Anlässen gerne mit haarsträubenden Anekdoten und hatte schon bald den Ruf weg, ein vorzüglicher Erzähler und großartiger Spaßvogel zu sein.“[2]
[2] Er ist ein geselliger Typ und findet leicht Anschluss.
[3] Stieglitze leben gesellig in kleinen Gruppen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in geselliger Runde

Wortbildungen:

Geselligkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gesellig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgesellig
[1, 2] The Free Dictionary „gesellig
[1–3] Duden online „gesellig

Quellen:

  1. Duden online „gesellig
  2. Heide-Marie Göppel, Martin Weber: Die wahre Geschichte einer Lüge. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 16, 19. Januar 2013, Seite 28.