fortloben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich lobe fort
du lobst fort
er, sie, es lobt fort
Präteritum ich lobte fort
Konjunktiv II ich lobte fort
Imperativ Singular lob fort!
lobe fort!
Plural lobt fort!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
fortgelobt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fortloben

Worttrennung:

fort·lo·ben, Präteritum: lob·te fort, Partizip II: fort·ge·lobt

Aussprache:

IPA: [ˈfɔʁtˌloːbn̩], [ˈfɔʁtˌloːbm̩]
Hörbeispiele:   fortloben (Info)

Bedeutungen:

[1] die Versetzung eines unbeliebten Mitarbeiters durch häufiges Lob und Empfehlungen fördern

Herkunft:

Zusammensetzung aus fort / fort- und loben

Synonyme:

[1] wegloben

Oberbegriffe:

[1] loben

Beispiele:

[1] Den Meier haben wir endlich fortgelobt; er ist jetzt Chef der Filiale in Buxtehude.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fortloben
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fortloben
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfortloben