embryonal (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
embryonal embryonaler am embryonalsten
Alle weiteren Formen: Flexion:embryonal

Worttrennung:

em·b·ry·o·nal, Komparativ: em·b·ry·o·na·ler, Superlativ: am em·b·ry·o·nals·ten

Aussprache:

IPA: [ɛmbʁioˈnaːl]
Hörbeispiele:   embryonal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] zum Stadium des Embryos gehörend
[2] unentwickelt, unreif

Beispiele:

[1] „Britische Forscher klonen einen Frosch aus embryonalen Zellkernen.“[1]
[2] „Hat in Pforte III das Kind im dunklen Keller Angst, so rollen sich die Sänger embryonal zusammen.“[2]
[2] „Die zugrunde liegenden Stammesstrukturen dominierten die bestenfalls embryonalen Ansätze einer Unternehmerschaft, Arbeiterklasse oder von Mittelschichten.“[3]

Wortbildungen:

[1] Embryonalentwicklung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „embryonal
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalembryonal
[1, 2] Duden online „embryonal
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „embryonal
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „embryonal“ auf wissen.de

Quellen:

  1. embryonal. DWDS, 7. März 1997, archiviert vom Original am 7. März 1997 abgerufen am 5. Oktober 2013 (HTML, Deutsch, Die Zeit).
  2. embryonal. wortschatz lexikon, 19. Januar 2011, archiviert vom Original am 19. Januar 2011 abgerufen am 5. Oktober 2013 (HTML, Deutsch, Quelle: [OTZ]).
  3. Herner Fürtig: Historisch gewachsene Symbiose: Das Haus Saud und die Wahhabiyya. In: Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ). Nummer 46/2014, 10. November 2014, ISSN 0479-611X, Seite 7.