einwecken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich wecke ein
du weckst ein
er, sie, es weckt ein
Präteritum ich weckte ein
Konjunktiv II ich weckte ein
Imperativ Singular weck ein!
wecke ein!
Plural weckt ein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
eingeweckt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:einwecken

Worttrennung:

ein·we·cken, Präteritum: weck·te ein, Partizip II: ein·ge·weckt

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌvɛkn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas in Weckgläsern einmachen

Herkunft:

Das Verb einwecken ist ein Eponym und vom Nachnamen von Johann Weck abgeleitet. Seit 1901 verwendete man in Publikationen seiner Firma das Wort einwecken,[1] das dann 1934 in den Duden aufgenommen wurde.[2]

Synonyme:

[1] einkochen, einmachen

Oberbegriffe:

[1] konservieren

Beispiele:

[1] Dieses Jahr haben wir viel Obst eingeweckt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Bohnen, Fleisch, Gemüse, Obst, Pflaumen einwecken

Wortbildungen:

[1] Einweckglas, Einweckgummi, Einweckring, Einwecktopf

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einwecken
[1] Duden online „einwecken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinwecken

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Pustekuchen! Lauter kulinarische Wortgeschichten C.H. Beck, München 2002, ISBN 3-406-47621-X, „einwecken“, Seite 70f.
  2. https://www.duden.de/rechtschreibung/einwecken