Hauptmenü öffnen

dunna (Färöisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Kasus Singular Plural
Unbestimmt Bestimmt Unbestimmt Bestimmt
Nominativ dunna dunnan dunnur dunnurnar
Akkusativ dunnu dunnuna dunnur dunnurnar
Dativ dunnu dunnuni dunnum dunnunum
Genitiv dunnu dunnunnar dunna dunnanna

Worttrennung:

dunna

Aussprache:

IPA: [ˈdʊnːa]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] zahme Ente, Hausente (Anas domesticus), domestizierte Form der Stockente (Anas platyrhynchos)
[2] weibliche Stockente

Herkunft:

Altnordisch dunna „Stockente“ geht zurück auf gleichbedeutend germanisch *dusnō. Anscheinend gehört es zur indogermanischen Wortfamilie um *dʰeu- *dʰeuə „stieben, wirbeln, wehen, stinken, schütteln, Dampf, Hauch, Rauch“ und ist urverwandt mit deutschen Wörtern wie z.B. „Daune“ (fär. dún) und „dösen“ (fär. dúsa). [Quellen fehlen]
Die englische Wikipedia nennt jedoch das gälische tunnag „Ente“ als Ursprung des färöischen Wortes [1]. [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] ont
[2] villdunna, stokkont

Oberbegriffe:

[1] ont, fuglur

Unterbegriffe:

[1] polladunna, villdunna

Beispiele:

[1] Dunnan sigur gvagg.
Die Ente macht quack.

Wortbildungen:

[1] dunnuber (Vaccinum uliginosum), dunnubilla, dunnuegg, dunnufjøður, dunnahylur, dunnupar, dunnuspæl, dunnasteggi, dunnaungi

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Ulf Timmermann (Herausgeber): Føroyskt-týsk orðabók. 1. Auflage. Orðabókagrunnurin, Tórshavn 2013, ISBN 978-99918-802-5-9, Seite 140.

Ähnliche Wörter (Färöisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: duna, dundra, dunka