betreiben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich betreibe
du betreibst
er, sie, es betreibt
Präteritum ich betrieb
Konjunktiv II ich betriebe
Imperativ Singular betreibe!
Plural betreibt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
betrieben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:betreiben

Worttrennung:

be·trei·ben, Präteritum: be·trieb, Partizip II: be·trie·ben

Aussprache:

IPA: [bəˈtʁaɪ̯bn̩]
Hörbeispiele:   betreiben (Info)
Reime: -aɪ̯bn̩

Bedeutungen:

[1] etwas am Laufen halten
[2] sich um etwas bemühen, sich für etwas einsetzen, etwas erreichen wollen
[3] schweizerisch, für standardsprachliches beitreiben: mit Rechtsmitteln eine fällige Zahlung eintreiben

Herkunft:

etymologisch: im 16. Jahrhundert von mittelniederdeutsch bedrieven „zur Viehwirtschaft nutzen, etwas ausüben, bewirtschaften“ ins Hochdeutsche übernommen[1]
strukturell: Ableitung von treiben mit dem Präfix be-

Beispiele:

[1] Seit der ursprüngliche Inhaber der Firma verstarb, betreiben seine Nachfahren diese.
[2] Die Gemeinde Amt Neuhaus betrieb nach der Wende erfolgreich ihre Eingliederung in Niedersachsen.
[1, 2] „Agrarökosysteme sind Landschaften, die vom Menschen urbar gemacht wurden, um Ackerbau und Viehzucht zu betreiben[2]
[2] „Beim Stierkampf (Corrida), dem in südlichen Ländern häufig noch Kultcharakter zukommt und der dort als hohe Kunst betrieben wird, stehen sich Mensch und Tier in einem gefährlichen Zweikampf gegenüber.“[3]
[2] „Die technischen Fortschritte erlauben es dem Menschen allerdings erst seit dem 19. Jahrhundert, Luftsport zu betreiben.“[4]
[2] „Hoffmann ist 52 und sieht aus, als liefe er Marathon oder betriebe Höhenbergsteigen: fast mager, immer ein bisschen durch den Wind.“[5]
[3] Als dieser auch nach mehrmaliger Zahlungsaufforderung dieser nicht nachkam, mussten wir ihn betreiben.

Wortbildungen:

Betreiber, Betreibung, Betrieb

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „betreiben
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „betreiben
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbetreiben
[1, 2] The Free Dictionary „betreiben
[1–3] Duden online „betreiben
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „betreiben“.
  2. Autorengemeinschaft: Das große Buch des Allgemeinwissens Natur. Das Beste GmbH, Stuttgart 1996, ISBN 3-87070-613-9, Seite 168
  3. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 60.
  4. Luftsport & Flugsport - Erlernen und ausüben von Luftsportarten und Flugsportarten. Abgerufen am 14. März 2020.
  5. Christine Lemke.Matwey: Schon 17.343 Followers. In: Zeit Online. 15. September 2011, ISSN 0044-2070 (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: betrieben, Betrieben