Zypressenhain

Zypressenhain (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Zypressenhain

die Zypressenhaine

Genitiv des Zypressenhains
des Zypressenhaines

der Zypressenhaine

Dativ dem Zypressenhain

den Zypressenhainen

Akkusativ den Zypressenhain

die Zypressenhaine

Worttrennung:

Zy·p·res·sen·hain, Plural: Zy·p·res·sen·hai·ne

Aussprache:

IPA: [t͡syˈpʁɛsn̩ˌhaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Zypressenhain (Info)

Bedeutungen:

[1] kleines Wäldchen, in dem vorwiegend Zypressen wachsen

Herkunft:

Zusammensetzung aus den Substantiven Zypresse und Hain

Oberbegriffe:

[1] Hain

Beispiele:

[1] „Der Zypressenhain der Grabstätten, der an unsre Wohnung angränzte, zog uns oft hinab zu Spaziergängen in seinem Schatten.“[1]
[1] „Ich ahnde, wenn im Rosenhain
Der Herbstessonne bleicher Schein
Kaum sich durch krankes Laub getrauet,
Daß nach dem Kerzenschein
Dort im Zypressenhain
Kein Lebensmorgen grauet.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZypressenhain
[1] Duden online „Zypressenhain

Quellen:

  1. Gotthilf Heinrich von Schubert: Reise in das Morgenland in den Jahren 1836 und 1837, Erster Band, 1838, Seite 233
  2. Karl Heinrich Heydenreich: Vesta. Kleine Schriften zur Philosophie des Lebens, besonders des häuslichen, Viertes Bändchen, 1802, Seite 157