Zwangsmittel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Zwangsmittel die Zwangsmittel
Genitiv des Zwangsmittels der Zwangsmittel
Dativ dem Zwangsmittel den Zwangsmitteln
Akkusativ das Zwangsmittel die Zwangsmittel

Worttrennung:

Zwangs·mit·tel, Plural: Zwangs·mit·tel

Aussprache:

IPA: [ˈt͡svaŋsˌmɪtl̩]
Hörbeispiele:   Zwangsmittel (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas, mit dem man auf jemanden Zwang ausüben kann

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Zwang und Mittel sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Zwangsmaßnahme

Beispiele:

[1] „Aber irgendjemanden hätten die Lagerleiter gefunden; sie hatten jedes Zwangsmittel zur Verfügung.“[1]
[1] „Die orthodoxen Rabbiner sahen im Chassidismus eine gefährliche Irrlehre, die sie in theologischen Schriften und durch innergemeindliche Zwangsmittel wie den Bann zu bekämpfen versuchten.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemandem Zwangsmittel androhen, Zwangsmittel einsetzen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zwangsmittel
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zwangsmittel
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Zwangsmittel
[*] The Free Dictionary „Zwangsmittel
[1] Duden online „Zwangsmittel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZwangsmittel

Quellen:

  1. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 138.
  2. Marion Aptroot, Roland Gruschka: Jiddisch. Geschichte und Kultur einer Weltsprache. Originalausgabe, C.H. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-52791-3, Seite 94.