Zote (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Zote die Zoten
Genitiv der Zote der Zoten
Dativ der Zote den Zoten
Akkusativ die Zote die Zoten

Worttrennung:

Zo·te, Plural: Zo·ten

Aussprache:

IPA: [ˈt͡soːtə]
Hörbeispiele:
Reime: -oːtə

Bedeutungen:

[1] derber, obszöner Witz, der als gegen den guten Geschmack verstoßend empfunden wird

Herkunft:

seit dem 15. Jahrhundert bezeugt; Herkunft dunkel, vermutlich mit französisch sotie, sottie „Narretei“ verwandt und sekundär von Zotte in der Bedeutung „Schamhaar, Schlampe“ beeinflusst[1][2]

Synonyme:

[1] anzüglicher Witz, Anzüglichkeit, derber Witz, Derbheit, unanständiger Witz, Unanständigkeit; Obszönität; Schlüpfrigkeit; Ferkelei; Saukram, Schweinigelei; Sauerei, Schweinerei; Schweinkram; Cochonnerie

Beispiele:

[1] Bei dem Grillabend gab er etliche Zoten zum Besten.
[1] „Die Zote ist daneben auch noch die Begleiterin der pubertären Nöte.“[3]
[1] „Auf dieser primitiven, unverblümten Stufe aber bleibe sie immer nur eine Zote.“[4]
[1] „Der Junge beteiligte sich nie an den Zoten seiner Altersgenossen, und wenn er liebte, beobachtete er sich wie ein Arzt den Patienten, auch lehnte er ab, zu den Huren zu gehen, denn ihm war bei einem ersten Versuch unwohl gewesen dabei.“[5]

Redewendungen:

[1] Zoten reißen

Wortbildungen:

zotig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zote
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zote
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Zote
[1] The Free Dictionary „Zote
[1] Duden online „Zote
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZote

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 1016.
  2. Duden online „Zote
  3. Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch. Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Quadriga, Köln 2015, ISBN 978-3-86995-075-4, Seite 209.
  4. Jakob Hessing: Der jiddische Witz. Eine vergnügliche Geschichte. Beck, München 2020, ISBN 978-3-406-75473-9, Seite 143.
  5. Gerhard Zwerenz: Berührungen. Geschichten vom Eros des 20. Jahrhunderts. Originalausgabe, Knaur, München 1983, ISBN 3-426-02505-1, Seite 32.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Zone, Zotte