Zentrumsbauer

Zentrumsbauer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Zentrumsbauer

die Zentrumsbauern

Genitiv des Zentrumsbauern

der Zentrumsbauern

Dativ dem Zentrumsbauern

den Zentrumsbauern

Akkusativ den Zentrumsbauern

die Zentrumsbauern

Worttrennung:

Zen·t·rums·bau·er, Plural: Zen·t·rums·bau·ern

Aussprache:

IPA: [ˈt͡sɛntʁʊmsˌbaʊ̯ɐ]
Hörbeispiele:   Zentrumsbauer (Info)

Bedeutungen:

[1] Schach: Bauer, der auf der d-Linie oder e-Linie steht, also ein Damenbauer oder ein Königsbauer

Herkunft:

[1] Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus Zentrum, Fugenelement -s und Bauer

Synonyme:

[1] Mittelbauer

Gegenwörter:

[1] Läuferbauer, Randbauer, Springerbauer, Turmbauer

Oberbegriffe:

[1] Bauer

Unterbegriffe:

[1] Damenbauer, Königsbauer, d-Bauer, e-Bauer

Beispiele:

[1] In der Ausgangsstellung des Schachspiels stehen die weißen Zentrumsbauern auf den Feldern d2 und e2, die schwarzen Zentrumsbauern auf den Feldern d7 und e7.
[1] „Dies ist eine ungeheuer spannende Positionspartie, in der es sich um den Kampf zweier schwarzer Zentrumsbauern um die bedingungslose Vorherrschaft über das Brett handelt.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bauer (Schach)

Quellen:

  1. Martin Beheim-Schwarzbach: Knaurs Schachbuch. Neue verbesserte Auflage. Droemersche Verlagsanstalt, München 1953, Seite 112.