Wunschsatz (Deutsch) Bearbeiten

Substantiv, m Bearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Wunschsatz die Wunschsätze
Genitiv des Wunschsatzes der Wunschsätze
Dativ dem Wunschsatz den Wunschsätzen
Akkusativ den Wunschsatz die Wunschsätze

Worttrennung:

Wunsch·satz, Plural: Wunsch·sät·ze

Aussprache:

IPA: [ˈvʊnʃˌzat͡s]
Hörbeispiele:   Wunschsatz (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Satz, der einen Wunsch ausdrückt. Diese Sätze haben im Deutschen das Verb in Erststellung im Konjunktiv oder eine entsprechende Nebensatzform mit "wenn" oder "dass" als Einleitung.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wunsch und Satz

Synonyme:

[1] Heischesatz

Gegenwörter:

[1] Ausrufesatz, Aufforderungssatz, Aussagesatz, Befehlssatz, Fragesatz
[1] Deklarativsatz, Exklamativsatz

Oberbegriffe:

[1] Satztyp, Satz, Syntagma

Beispiele:

[1] Der Satz "Käme er doch endlich!" ist ein Wunschsatz, ebenso wie: "Wenn er doch endlich käme!"
[1] Wunschsätze enden mit einem Ausrufezeichen.
[1] „Wenn man jemanden zu etwas auffordern möchte, drückt man das bei uns oft eher in der Form eines Fragesatzes als mit einem Wunschsatz aus.“[1]

Übersetzungen Bearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wunschsatz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wunschsatz
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache – Korpusbelege [public] Referenz- und Zeitungskorpora (frei) „Wunschsatz
[1] Duden online „Wunschsatz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWunschsatz
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Wunschsatz“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Wunschsatz“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Carsten Peust: Hieroglyphisch – Wort für Wort. Reise Know-How Verlag Peter Rump, Bielefeld 1997, ISBN 3-89416-317-8, Seite 64.