Hauptmenü öffnen

Wortakzent (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Wortakzent

die Wortakzente

Genitiv des Wortakzentes
des Wortakzents

der Wortakzente

Dativ dem Wortakzent
dem Wortakzente

den Wortakzenten

Akkusativ den Wortakzent

die Wortakzente

Worttrennung:

Wort·ak·zent, Plural: Wort·ak·zen·te

Aussprache:

IPA: [ˈvɔʁtʔakˌt͡sɛnt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Hervorhebung einer Silbe im Wort durch Betonung (Dauer, Lautstärke oder Tonhöhe)

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wort und Akzent

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wortbetonung

Gegenwörter:

[1] Satzakzent, Silbenakzent

Oberbegriffe:

[1] Akzent

Unterbegriffe:

[1] Hauptakzent, Nebenakzent
[1] dynamischer Akzent, musikalischer Akzent, quantitativer Akzent

Beispiele:

[1] „Aber noch in einer anderen, unmittelbareren Weise stellt sich die Einheit des Wortes lautlich dar: durch den Wortton oder Wortakzent.[1]
[1] „Soweit die Vokale der Vorsilben vor dem Wortakzent stehen, unterliegen sie bereits in althochdeutscher Zeit der Reduzierung.“[2]
[1] „Die einzelnen Morpheme mit ihren festen Wortakzenten können also frei beweglich, zusätzlich einen Satzakzent erhalten.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wortakzent
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wortakzent
[1] canoonet „Wortakzent
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWortakzent
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Wortakzent“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Wortakzent“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Walter Porzig: Das Wunder der Sprache. Probleme, Methoden und Ergebnisse der modernen Sprachwissenschaft. Dritte Auflage. Francke, Bern/München 1962, S. 160.
  2. Richard von Kienle: Historische Laut- und Formenlehre des Deutschen. 2., durchgesehene Auflage. Niemeyer, Tübingen 1969, S. 55. Abkürzung aufgelöst.
  3. Otmar Werner: Einführung in die strukturelle Beschreibung des Deutschen. Teil I. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1973, ISBN 3-484-25019-4, Seite 91.