Wiedergutmachung

Wiedergutmachung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Wiedergutmachung die Wiedergutmachungen
Genitiv der Wiedergutmachung der Wiedergutmachungen
Dativ der Wiedergutmachung den Wiedergutmachungen
Akkusativ die Wiedergutmachung die Wiedergutmachungen

Worttrennung:

Wie·der·gut·ma·chung, Plural: Wie·der·gut·ma·chun·gen

Aussprache:

IPA: [ˌviːdɐˈɡuːtˌmaxʊŋ]
Hörbeispiele:   Wiedergutmachung (Info),   Wiedergutmachung (Info)

Bedeutungen:

[1] Entschädigung, Leistungen zur Schadensbehebung

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs wiedergutmachen mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Beispiele:

[1] Trotz Wiedergutmachung blieb ein Restschaden.
[1] „Später verlangten sie Wiedergutmachung.“[1]
[1] „Der oftmals vergebliche Kampf um Wiedergutmachung fehlt nur selten in den Lebensberichten.“[2]
[1] „Einige sagten zu ihr, ihr Leben könnte ganz anders sein, wenn sie nur deutsche Wiedergutmachung akzeptieren würde.“[3]
[1] „Zum einen sollte Deutschland Wiedergutmachung leisten für die Zerstörungen, die es zwischen Atlantik und Wolga angerichtet hatte.“[4]
[1] „Dieser Brief hätte andererseits keine Folgen gehabt, wenn er nicht gerade in dem Augenblick gekommen wäre, als mich meine Verhaftung und die Wiedergutmachung, die mir Graf von Aranda zuteil werden ließ, zum Tagesgespräch gemacht hatten.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wiedergutmachung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wiedergutmachung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Wiedergutmachung
[1] The Free Dictionary „Wiedergutmachung
[1] Duden online „Wiedergutmachung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWiedergutmachung

Quellen:

  1. Michael Sontheimer: Brutales Herrentum. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 100-104, Zitat Seite 104.
  2. Klaus-Michael Bogdal: Europa erfindet die Zigeuner. Eine Geschichte von Faszination und Verachtung. Suhrkamp, Berlin 2011, ISBN 978-3-518-42263-2, Zitat Seite 454.
  3. Lizzie Doron: Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?. 6. Auflage. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2015, ISBN 978-3-518-45769-6, Seite 84. Hebräisches Original 1998.
  4. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 230.
  5. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band XI. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 61.