Widerhall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Widerhall

die Widerhalle

Genitiv des Widerhalles
des Widerhalls

der Widerhalle

Dativ dem Widerhall
dem Widerhalle

den Widerhallen

Akkusativ den Widerhall

die Widerhalle

Worttrennung:

Wi·der·hall, Plural: Wi·der·hal·le

Aussprache:

IPA: [ˈviːdɐˌhal]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Hall, Laut, der auf ein Hindernis stößt und von dort reflektiert wird
[2] Resonanz auf etwas, Wiederkehr von etwas

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch widerhal[1]
Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs widerhallen durch Konversion

Synonyme:

[1] Echo
[2] Resonanz

Oberbegriffe:

[1] Hall

Beispiele:

[2] „Trotzdem war es wie ein unheimlicher Widerhall aus Cooks Tagen: eine unbekannte Küste bei Nacht, Trommelschläge in der Ferne.“[2]
[2] „Auf ihren vielfältigen Wanderungen der Liebe erkannte Sabina rasch den Widerhall größerer Lieben und Begierden.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Widerhall
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Widerhall
[*] canoonet „Widerhall
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Widerhall
[1, 2] The Free Dictionary „Widerhall
[1] Duden online „Widerhall
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWiderhall

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Widerhall“.
  2. Tony Horwitz: Cook. Die Entdeckung eines Entdeckers. Piper, München/Zürich 2006 (übersetzt von Heike Steffen), ISBN 978-3-492-24473-2, Seite 144. Englisches Original 2002.
  3. Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 80. Englisches Original 1954.