Weibsstück (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Weibsstück

die Weibsstücke

Genitiv des Weibsstücks
des Weibsstückes

der Weibsstücke

Dativ dem Weibsstück
dem Weibsstücke

den Weibsstücken

Akkusativ das Weibsstück

die Weibsstücke

Worttrennung:

Weibs·stück Plural: Weibs·stü·cke

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯psˌʃtʏk]
Hörbeispiele:   Weibsstück (Info)

Bedeutungen:

[1] abwertend: geringgeschätzte weibliche Person

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus Weib, Fugenelement -s und Stück

Synonyme:

[1] Luder, Miststück

Oberbegriffe:

[1] Weib

Beispiele:

[1] „So ist alles schön und glatt, er hat seinen Fürstenbau im Westen, nebenbei natürlich die alte Bude mit einem Weibsstück drin, alle paar Wochen ein anderes, das Theater kann der Junge nicht lassen.“[1]
[1] „Ein Weibsstück wie sie würde sich nicht scheuen, ihn bei der Polizei zu verpfeifen oder Schläger und Erpresser zu dingen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weibsstück
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWeibsstück
[*] The Free Dictionary „Weibsstück
[1] Duden online „Weibsstück

Quellen:

  1. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 205. Erstveröffentlichung 1929.
  2. Isaac Bashevis Singer: Max, der Schlawiner. Roman. Axel Springer Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942656-32-0, Seite 156. Englisches Original 1991.