Vitalität (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Vitalität
Genitiv der Vitalität
Dativ der Vitalität
Akkusativ die Vitalität

Worttrennung:

Vi·ta·li·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [vitaliˈtɛːt]
Hörbeispiele:   Vitalität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] Zustand eines Körpers, der zu der Ausführung von Aktivitäten in der Lage ist

Herkunft:

im 19. Jahrhundert nach gleichbedeutend französisch vitalité → fr oder lateinisch vitalitas → la gebildet[1]
Ableitung zum Adjektiv vital mit dem Suffix (Derivatem) -ität

Synonyme:

[1] Lebenskraft

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gesundheitszustand

Beispiele:

[1] Der Affe zeigte große Vitalität und sprang von Baum zu Baum.
[1] „In unserer Runde hat er den Eindruck unerschöpflicher Vitalität und Lebensfreude vermittelt, sein freundliches Wesen, sein stiller Humor, seine Gelassenheit haben mich, der ich oft und schnell vom Gipfel der Heiterkeit ins Tal der Schwermut gleite, immer beschämt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Vitalität
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vitalität
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vitalität
[*] The Free Dictionary „Vitalität
[*] Duden online „Vitalität
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVitalität

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort vital.
  2. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 49.