Hauptmenü öffnen

Vertrautheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Vertrautheit

Genitiv der Vertrautheit

Dativ der Vertrautheit

Akkusativ die Vertrautheit

Worttrennung:

Ver·traut·heit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈtʁaʊ̯thaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Vertrautheit (Info)
Reime: -aʊ̯thaɪ̯t

Bedeutungen:

[1] Befindlichkeit, die sich daraus ergibt, dass man sich mit etwas auskennt
[2] enge persönliche Beziehung

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs vertraut zum Substantiv mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bekanntheit, Bekanntschaft
[2] Intimität, Verbundenheit

Oberbegriffe:

[1] Erfahrung
[2] Beziehung

Beispiele:

[1] „Über Nacht wurde ich aus der Vertrautheit des Dorfes in die Anonymität des Molochs entlassen.“[1]
[2] Ihre Vertrautheit ging so weit, dass sie sich ohne Worte verständigen konnten.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vertrautheit
[1, 2] canoonet „Vertrautheit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVertrautheit
[1] The Free Dictionary „Vertrautheit

Quellen:

  1. Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel. Aus dem Leben eines Muslims Deutschland. Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010, Seite 162. ISBN 978-3-426-78408-2.