Verfassungsgericht

Verfassungsgericht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Verfassungsgericht die Verfassungsgerichte
Genitiv des Verfassungsgerichtes
des Verfassungsgerichts
der Verfassungsgerichte
Dativ dem Verfassungsgericht
dem Verfassungsgerichte
den Verfassungsgerichten
Akkusativ das Verfassungsgericht die Verfassungsgerichte

Worttrennung:

Ver·fas·sungs·ge·richt, Plural: Ver·fas·sungs·ge·rich·te

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈfasʊŋsɡəˌʁɪçt]
Hörbeispiele:   Verfassungsgericht (Info)

Bedeutungen:

[1] Gericht, das die Vereinbarkeit von Hoheitsakten mit der Verfassung überprüfen kann

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Verfassung und Gericht

Sinnverwandte Wörter:

Verfassungsgerichtshof, Verfassungsrat

Oberbegriffe:

[1] Gericht

Unterbegriffe:

[1] Bundesverfassungsgericht, Landesverfassungsgericht

Beispiele:

[1] In Deutschland gibt es neben dem Bundesverfassungsgericht noch die Verfassungsgerichte der Länder.
[1] In den vereinigten Staaten ist das oberste Bundesgericht zugleich auch Verfassungsgericht.
[1] „Am Verfassungsgericht streiten sie nach wie vor über die rechtmäßige Berufung der Richter.“[1]

Wortbildungen:

[1] Verfassungsgerichtspräsident

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Verfassungsgericht“, Seite 1122.
[1] Wikipedia-Artikel „Verfassungsgericht
[1] Duden online „Verfassungsgericht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verfassungsgericht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerfassungsgericht
[1] The Free Dictionary „Verfassungsgericht

Quellen:

  1. Madeleine Janssen: Das Gesicht des Widerstands. In: Stern. Nummer Heft 7, 2017, Seite 92.