Tyrosin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Tyrosin

Genitiv des Tyrosins

Dativ dem Tyrosin

Akkusativ das Tyrosin

 
[1] Strukturformel von L-Tyrosin

Worttrennung:

Ty·ro·sin, kein Plural

Aussprache:

IPA: [tyʁoˈziːn]
Hörbeispiele:   Tyrosin (Info)
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] Biochemie: eine in den meisten Proteinen enthaltene Aminosäure

Abkürzungen:

[1] Dreibuchstabencode: Tyr, Einbuchstabencode: Y

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem gebundenen Lexem tyros-, aus griechisch τῡρός (tūrós) → grcKäse-“, und dem Suffix -in zur Kennzeichnung einer chemischen Verbindung. L-Tyrosin wurde erstmals im Jahr 1846[1] vom deutschen Chemiker Justus von Liebig (1803–1873) als Proteinbestandteil von Käse charakterisiert.[2]

Oberbegriffe:

[1] Aminosäure

Beispiele:

[1] „Tyrosin ist Ausgangssubstanz für die Biosynthese von Catecholaminen, Melanin und Thyroxin.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Tyrosin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tyrosin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTyrosin
[*] canoonet „Tyrosin

Quellen:

  1. Hans-Dieter Jakubke, Hans Jeschkeit: Aminosäuren, Peptide, Proteine, Verlag Chemie, Weinheim, S. 19, 1982, ISBN 3-527-25892-2.
  2. tyrosine (Tyr Y). In: Bioetymology. Abgerufen am 27. November 2019.
  3. Wikipedia-Artikel „Tyrosin