Trostpflaster

Trostpflaster (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Trostpflaster die Trostpflaster
Genitiv des Trostpflasters der Trostpflaster
Dativ dem Trostpflaster den Trostpflastern
Akkusativ das Trostpflaster die Trostpflaster

Worttrennung:

Trost·pflas·ter, Plural: Trost·pflas·ter

Aussprache:

IPA: [ˈtʁoːstˌp͡flastɐ]
Hörbeispiele:   Trostpflaster (Info)

Bedeutungen:

[1] ein kleiner Ausgleich, der über eine große Enttäuschung, einen großen Verlust hinweghelfen soll

Herkunft:

Determinativkompositum aus Trost und Pflaster

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ausgleich, Ersatz

Verkleinerungsformen:

[1] Trostpflästerchen

Beispiele:

[1] Als kleines Trostpflaster für den Arbeitsplatzverlust bekam er eine Abfindung von 1000 Euro.
[1] „Volker hatte ein Mikroskop gekriegt, als Trostpflaster, weil er nachher doch lieber mit uns in Jever gewesen wäre.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Trostpflaster
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trostpflaster
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTrostpflaster
[1] The Free Dictionary „Trostpflaster
[1] Duden online „Trostpflaster

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 181.