Tattergreis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Tattergreis die Tattergreise
Genitiv des Tattergreises der Tattergreise
Dativ dem Tattergreis
dem Tattergreise
den Tattergreisen
Akkusativ den Tattergreis die Tattergreise

Worttrennung:

Tat·ter·greis, Plural: Tat·ter·grei·se

Aussprache:

IPA: [ˈtatɐˌɡʁaɪ̯s]
Hörbeispiele:   Tattergreis (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: zittriger, alter, gebrechlicher Mann

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Verb tattern und dem Substantiv Greis

Weibliche Wortformen:

[1] Tattergreisin

Oberbegriffe:

[1] Greis

Beispiele:

[1] „Ich bin ja schließlich auch noch kein Tattergreis.“[1]
[1] „Wenn ich mit meinen fünfundzwanzig Jahren alt bin, bist du mit deinen fünfunddreißig ein Tattergreis.“[2]
[1] „Weißt du, was du bist? Ein alter verkalkter Tattergreis.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] alter, gebrechlicher, seniler, steinalter, verkalkter Tattergreis

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tattergreis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTattergreis
[1] The Free Dictionary „Tattergreis
[1] Duden online „Tattergreis
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Tattergreis
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Tattergreis

Quellen:

  1. Michael Georg Conrad, ‎Arthur Seidl: Die Gesellschaft. 13, E. Pierson, 1897, Seite 350
  2. Lisa Barthel-Winkler: Trommeln von Afrika. M. Maschler, Berlin 1929, Seite 15
  3. Rainer Werner Fassbinder, ‎Michael Töteberg: Fassbinders Filme 4. Verlag der Autoren, 1991, ISBN 3886611108, Seite 99