Tade (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (der) Tade die Tades
Genitiv (des Tade)
(des Tades)

Tades
der Tades
Dativ (dem) Tade den Tades
Akkusativ (den) Tade die Tades
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Ta·de, Plural: Ta·des

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Tade (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] T.

Herkunft:

Die Herkunft des Namen Tade ist nicht eindeutig geklärt. Es handelt sich wahrscheinlich um eine aus der Kindersprache stammende Koseform eines Namens, der vielleicht aus dem germanischen *þeudō- (Volk) oder auch aus dem germanischen *tait- (fröhlich, heiter) entstanden ist.[1]
Auch wird in dem Namen eine friesische Kurzform von Namen gesehen, die mit Diet- oder Thed- anfangen.[2]

Namensvarianten:

[1] Taeike, Taetse, Take

Beispiele:

[1] Mein Enkel heißt Tade.

Wortbildungen:

[1] Tadis

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Tade“, Seite 379
[1] Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, „Tade“, Seite 60

Quellen:

  1. Volkert F. Faltings (Herausgeber): Kleine Namenkunde für Föhr und Amrum. Buske, Hamburg 1985, ISBN 3-87118-680-5, „Tade“, Seite 60
  2. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Tade“, Seite 379


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: date, Date