Hauptmenü öffnen

Spottwort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Spottwort

die Spottwörter

Genitiv des Spottworts
des Spottwortes

der Spottwörter

Dativ dem Spottwort
dem Spottworte

den Spottwörtern

Akkusativ das Spottwort

die Spottwörter

Worttrennung:

Spott·wort, Plural: Spott·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʃpɔtˌvɔʁt]
Hörbeispiele:   Spottwort (Info)

Bedeutungen:

[1] Wort, mit dem die angesprochene Sache oder Person mit Spott bedacht wird

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Spott und Wort

Synonyme:

[1] Hohnwort, Scherzwort, Schmähwort, Witzwort

Oberbegriffe:

[1] Wort

Beispiele:

[1] „Dichteritis, dieses volksetymologische Spottwort, das mit Anklang an Diphtheritis das Dichten kleinerer Geister als eine Art Krankheit kennzeichnet…“[1]
[1] Ein in der politischen Auseinandersetzung bekannt gewordenes Spottwort ist der Ausdruck „Nordlichter“, den Franz Josef Strauß gegenüber norddeutschen Politikern der Union verwendet hat.[2]
[1] „Es handelt sich dabei um ein kaum bekanntes, in Eisenbahnerkreisen geprägtes, mildes Spottwort für Hobbyeisenbahner, die in ihrer Freizeit Kursbücher studieren, Fahrpläne rekonstruieren oder mit elektrischen Miniatureisenbahnen spielen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spottwort
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpottwort

Quellen:

  1. Otto Ladendorf: Historisches Schlagwörterbuch. Ein Versuch. Trübner, Straßburg/ Berlin 1906, S. 58
  2. Herbert Pfeiffer: Das große Schimpfwörterbuch. Über 10000 Schimpf- Spott- und Neckwörter zur Bezeichnung von Personen. Eichborn, Frankfurt/M. 1996. Stichwort: „Nordlicht“. ISBN 3-8218-3444-7
  3. Bodo Mrozek: Lexikon der bedrohten Wörter. Band II. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2006, Stichwort: Ferrophilie, Seite 45. ISBN 978-3-499-62193-2.