Spöttelei (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Spöttelei

die Spötteleien

Genitiv der Spöttelei

der Spötteleien

Dativ der Spöttelei

den Spötteleien

Akkusativ die Spöttelei

die Spötteleien

Worttrennung:

Spöt·te·lei, Plural: Spöt·te·lei·en

Aussprache:

IPA: [ʃpœtəˈlaɪ̯]
Hörbeispiele:   Spöttelei (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] harmloses, wenig aggressives Spotten über jemanden oder etwas

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs spötteln mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ei

Sinnverwandte Wörter:

[1] Frotzelei, Hänselei, Neckerei, Stichelei

Beispiele:

[1] „Meistens handelt es sich um Spötteleien zwischen Nachbarn;…“[1]
[1] „Aber ein wenig Stolz ist damals doch mitgeschwungen in Jakobs Spöttelei…“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spöttelei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpöttelei

Quellen:

  1. Hermann Bausinger: Typisch deutsch. Wie deutsch sind die Deutschen? 5. Auflage. Beck, München 2009, Seite 88. ISBN 978-3-406-59978-1.
  2. Dieter Moor: Lieber einmal mehr als mehrmals weniger. Frisches aus der arschlochfreien Zone. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2012, ISBN 978-3-499-62762-0, Seite 47