Sozialpädagoge

Sozialpädagoge (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Sozialpädagoge

die Sozialpädagogen

Genitiv des Sozialpädagogen

der Sozialpädagogen

Dativ dem Sozialpädagogen

den Sozialpädagogen

Akkusativ den Sozialpädagogen

die Sozialpädagogen

Worttrennung:

So·zi·al·pä·d·a·go·ge, Plural: So·zi·al·pä·d·a·go·gen

Aussprache:

IPA: [zoˈt͡si̯aːlpɛdaˌɡoːɡə]
Hörbeispiele:   Sozialpädagoge (Info)

Bedeutungen:

[1] Fachmann für die Betreuung von Einzelpersonen, Gruppen und Familien in problematischen Lebenssituationen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sozialarbeiter

Weibliche Wortformen:

Sozialpädagogin

Beispiele:

[1] „Allerdings fehlten ihr schon damals zwei Sozialpädagogen für eine weitere Gruppe.“[1]
[1] „1965 trat Bösz als Erzieher für männliche Jugendliche in den Dienst der Stadt Wien ein und arbeitete sodann als Sozialpädagoge in den Lehrlingsheimen ‚Leopoldstadt‘ und ‚Augarten‘.“[2]
[1] „Vor vier Jahren hängte der gelernte Sozialpädagoge seinen Beruf als Jugendpfleger an den Nagel, um sich ganz dem Extremsport zu widmen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Diplom-Sozialpädagoge
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sozialpädagoge
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Sozialpädagoge
[1] The Free Dictionary „Sozialpädagoge
[1] Duden online „Sozialpädagoge

Quellen:

  1. Sven Loerzer: Sozialpädagoge gesucht. In: sueddeutsche.de. 23. Juli 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 18. März 2018).
  2. Wien Geschichte Wiki: „Stefan Bösz“ (Stabilversion)
  3. Natascha Kompatzki: Es wird nichts Großartigeres mehr geben in meinem Leben. Berliner Zeitung, Berlin 28.06.1996