Hauptmenü öffnen

Sexfilm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Sexfilm

die Sexfilme

Genitiv des Sexfilmes
des Sexfilms

der Sexfilme

Dativ dem Sexfilm
dem Sexfilme

den Sexfilmen

Akkusativ den Sexfilm

die Sexfilme

Worttrennung:

Sex·film, Plural: Sex·fil·me

Aussprache:

IPA: [ˈsɛksˌfɪlm], [ˈzɛksˌfɪlm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Film, der in erheblichem Maße sexuelle Handlungen enthält

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Sex und Film

Sinnverwandte Wörter:

[1] Porno, Pornofilm, Schmuddelfilm

Verkleinerungsformen:

[1] Sexfilmchen

Oberbegriffe:

[1] Film

Beispiele:

[1] „Als Volljähriger würde ich auch mal in einen Sexfilm gehen.“[1]
[1] „Vor Jahren hat sie mit ihrem damaligen Freund, einem gut gebauten Rapper namens Ray J, einen Sexfilm gedreht, der an die Öffentlichkeit gekommen ist.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Sexfilm
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sexfilm
[*] canoo.net „Sexfilm
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSexfilm
[*] The Free Dictionary „Sexfilm
[1] Duden online „Sexfilm

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 379.
  2. Felix Hutt, Jörg Zipprick: Die Schöne und die Ganoven. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 48–53, Zitat Seite 52.