Semit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Semit die Semiten
Genitiv des Semiten der Semiten
Dativ dem Semiten den Semiten
Akkusativ den Semiten die Semiten

Worttrennung:

Se·mit, Plural: Se·mi·ten

Aussprache:

IPA: [zeˈmiːt]
Hörbeispiele:
Reime: -iːt

Bedeutungen:

[1] Angehöriger der sprachlich und anthropologisch verwandten Gruppe semitischer Völker in Nordafrika und Vorderasien

Herkunft:

nach Sem im Alten Testament benannt, dem ältesten Sohn Noahs[1]

Unterbegriffe:

[1] Araber, Jude

Beispiele:

[1] „Ich aber habe solch ein Verbrechen nie begangen, und ich will Ihnen auch sagen, warum: weil ich selbst ein Semit bin.“[2]
[1] „Es sind diese Semiten, die fortan all jene Reiche beherrschen, die nacheinander am Horn von Afrika erblühen und niedergehen.“[3]

Wortbildungen:

Antisemit, Semitismus, Semitist, Semitistik
semitisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Semit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Semit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSemit
[1] The Free Dictionary „Semit
[1] Duden online „Semit
[1] wissen.de – Wörterbuch „Semit
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Semit
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Semit

Quellen:

  1. Duden online „Semit
  2. Israels Existenz ist eine Tatsache: Der ägyptische Präsidentenberater Mohammed Hassanein Heikal über Krieg und Frieden in Nahost. In: Der Spiegel. 21. Januar 1974 (Online)
  3. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 130.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Items, meist, miste