Hauptmenü öffnen

Seitenfenster (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Seitenfenster

die Seitenfenster

Genitiv des Seitenfensters

der Seitenfenster

Dativ dem Seitenfenster

den Seitenfenstern

Akkusativ das Seitenfenster

die Seitenfenster

Worttrennung:

Sei·ten·fens·ter, Plural: Sei·ten·fens·ter

Aussprache:

IPA: [ˈzaɪ̯tn̩ˌfɛnstɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Fenster an der Seite eines Fahrzeugs

Herkunft:

Determinativkompositum aus Seite, Fugenelement -n und Fenster

Synonyme:

[1] Seitenscheibe

Oberbegriffe:

[1] Fenster

Beispiele:

[1] „Papa knotete das Schlauchboot mit einem Seil auf dem Dachgepäckträger fest, und zwar so, daß an den Seitenfenstern lose Seile runterhingen, die beim Fahren festgehalten werden mußten.“[1]
[1] „Durch das fleckige Seitenfenster im Bug blickte ich in den Innenraum des Schiffes.“[2]
[1] „Sie sieht aus dem Seitenfenster.“[3]
[1] „Er stieg auf eine Bank, um durch ein Seitenfenster nach draußen zu sehen.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seitenfenster
[*] canoonet „Seitenfenster
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSeitenfenster
[1] Duden online „Seitenfenster

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 364.
  2. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 14.
  3. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 139.
  4. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 68.