Schubs (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Schubs die Schubse
Genitiv des Schubses der Schubse
Dativ dem Schubs den Schubsen
Akkusativ den Schubs die Schubse

Worttrennung:

Schubs, Plural: Schub·se

Aussprache:

IPA: [ʃʊps]
Hörbeispiele:   Schubs (Info)
Reime: -ʊps

Bedeutungen:

[1] leichter Stoß

Herkunft:

norddeutsche Intensivform zu „Schub“, das seit dem 15. Jahrhundert belegt ist.[1] Das Wort „Schupps“ ist niederdeutsch seit dem 18., die Form „Schubs“ hochdeutsch seit dem 19. Jahrhundert belegt.[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Puff, Rempler

Oberbegriffe:

[1] Stoß

Beispiele:

[1] „Er gab Kurt einen Schubs, stieß ihn von sich, trieb ihn über den unebenen Acker.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Schubs geben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schubs
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchubs
[1] The Free Dictionary „Schubs

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schubs, schubsen“, Seite 827.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Schups, Schup(p)s“.
  3. Arno Surminski: Kudenow oder An fremden Wassern weinen. Roman. Hoffmann und Campe, Hamburg 1978, Seite 9. Kein ISBN.

Deklinierte FormBearbeiten

Worttrennung:

Schubs

Aussprache:

IPA: [ʃuːps]
Hörbeispiele:   Schubs (Info)
Reime: -uːps

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Schub
Schubs ist eine flektierte Form von Schub.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Schub.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Buschs