Schnuckel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Schnuckel die Schnuckel
Genitiv des Schnuckels der Schnuckel
Dativ dem Schnuckel den Schnuckeln
Akkusativ den Schnuckel die Schnuckel

Worttrennung:

Schnu·ckel, Plural: Schnu·ckel

Aussprache:

IPA: [ˈʃnʊkl̩]
Hörbeispiele:   Schnuckel (Info)
Reime: -ʊkl̩

Bedeutungen:

[1] Kosewort, vor allem für (kleine) Kinder und weibliche Personen • Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden.

Herkunft:

Bildung aus dem Verb schnuckeln [Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] siehe: Verzeichnis:Deutsch/Kosewörter

Verkleinerungsformen:

[1] Schnuckelchen

Oberbegriffe:

[1] Kosewort

Beispiele:

[1] Mein kleiner Schnuckel wird bald 3 Jahre alt.

Wortbildungen:

schnuckelig/schnucklig

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schnuckel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchnuckel
[1] Ernst Christmann (Begründer), fortgeführt von Julius Krämer, bearbeitet von Rudolf Post; unter Mitarbeit von Josef Schwing und Sigrid Bingenheimer: Pfälzisches Wörterbuch. 6 Bände und ein Beiheft. Stuttgart 1965–1998, Stichwort „Schnuckel“.
[1] Josef Müller (Bearbeiter und Herausgeber), ab Band Ⅶ herausgegeben von Karl Meisen, Heinrich Dittmaier und Matthias Zender: Rheinisches Wörterbuch. 9 Bände. Bonn und Berlin 1928–1971, Stichwort „Schnuckel“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schnucke
Anagramme: schlucken, Schlucken