Hauptmenü öffnen

Schmähkritik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Schmähkritik

die Schmähkritiken

Genitiv der Schmähkritik

der Schmähkritiken

Dativ der Schmähkritik

den Schmähkritiken

Akkusativ die Schmähkritik

die Schmähkritiken

Worttrennung:

Schmäh·kri·tik, Plural: Schmäh·kri·ti·ken

Aussprache:

IPA: [ˈʃmɛːkʁiˌtiːk]
Hörbeispiele:   Schmähkritik (Info)

Bedeutungen:

[1] Jura: Äußerung, durch welche eine bestimmte Person diffamiert werden soll und es nicht mehr um eine konstruktive Auseinandersetzung in einer bestimmten Angelegenheit geht

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs schmähen und dem Substantiv Kritik

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schmähgedicht

Oberbegriffe:

[1] Kritik

Beispiele:

[1] "Für den Bereich, an dem die Meinung die Grenze zur verbotenen Beleidigung überschreitet, hat sich in der juristischen Literatur der Begriff Schmähkritik eingebürgert."[1]
[1] „Um anschaulich zu machen, wie dagegen eine in Deutschland strafbare Schmähkritik aussehen könnte - was man also nicht äußern dürfe -, trug er ein Gedicht mit dem Titel »Schmähkritik« vor, in dem er genau dies tat: Er äußerte das Unäußerbare.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schmähkritik
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schmähkritik
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchmähkritik

Quellen:

  1. http://www.welt.de/kultur/article154288705/Schmaehkritik-ist-etwas-althergebracht-Germanisches.html
  2. Frauke Rüdebusch: Zeit-Wort: Schmähen. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 3, 2016, Seite 149-150, Zitat Seite 149.