Schlecker (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Schlecker

die Schlecker

Genitiv des Schleckers

der Schlecker

Dativ dem Schlecker

den Schleckern

Akkusativ den Schlecker

die Schlecker

Worttrennung:

Schle·cker, Plural: Schle·cker

Aussprache:

IPA: [ˈʃlɛkɐ]
Hörbeispiele:   Schlecker (Info)
Reime: -ɛkɐ

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: jemand, der gerne Süßigkeiten isst, gerne nascht
[2] bayrisch, österreichisch regional: Bonbon an einem Stiel, Lutscher

Synonyme:

[1] Naschkatze, Naschmaul, Schleckermaul, Süßmaul
[2] Dauerlutscher, Lolli, Lutscher, Schlotzer; schweizerisch: Schleckstängel

Weibliche Wortformen:

[1] Schleckerin

Oberbegriffe:

[1] Person
[2] Süßware, Lebensmittel

Beispiele:

[1] Vor Papa, dem alten Schlecker, muss man die Dosen mit den Plätzchen immer gut verstecken, damit an Weihnachten noch etwas davon übrig ist.
[2] Der Schlecker hat ja meine Zunge ganz blau gefärbt!

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Duden online „Schlecker
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schlecker
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchlecker
[2] Wikipedia-Artikel „Schlecker (Begriffsklärung)
[2] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „Schlecker“, Seite 324
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schlecker

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schläger
Anagramme: schleckre