Hauptmenü öffnen

Schlagbaum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Schlagbaum

die Schlagbäume

Genitiv des Schlagbaumes
des Schlagbaums

der Schlagbäume

Dativ dem Schlagbaum
dem Schlagbaume

den Schlagbäumen

Akkusativ den Schlagbaum

die Schlagbäume

 
[1] Schlagbaum, der einen Waldweg absperrt

Worttrennung:
Schlag·baum, Plural: Schlag·bäu·me

Aussprache:
IPA: [ˈʃlaːkˌbaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Schlagbaum (Info)

Bedeutungen:
[1] Einrichtung zum Blockieren einer Straße oder eines Weges

Synonyme:
[1] Absperrbalken, Barriere, Schranke(n)

Oberbegriffe:
[1] Absperrung

Beispiele:
[1] Am Schlagbaum fand die Grenzkontrolle statt.
[1] „Der Schlagbaum öffnet sich, und wir fahren auf die Brücke.“[1]
[1] „Die Mauer war gefallen, und man konnte wieder ohne Schlagbaum und Kontrollen kreuz und quer durch Deutschland fahren.“[2]
[1] „Die Quittung kommt, der Schlagbaum hebt sich, und wir rollen drunter durch.“[3]

Entlehnungen:
russisch: шлагбаум

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schlagbaum
[1] The Free Dictionary „Schlagbaum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schlagbaum
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schlagbaum
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchlagbaum
[1] canoonet „Schlagbaum

Quellen:

  1. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 305.
  2. Cornelia Schmalz-Jacobsen: Russensommer. Meine Erinnerungen an die Befreiung vom NS-Regime. C. Bertelsmann, München 2016, ISBN 978-3-570-10311-1, Seite 9.
  3. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 72. Norwegisches Original 1903.