Schererei (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Schererei die Scherereien
Genitiv der Schererei der Scherereien
Dativ der Schererei den Scherereien
Akkusativ die Schererei die Scherereien

Worttrennung:

Sche·re·rei, Plural: Sche·re·rei·en

Aussprache:

IPA: [ʃeːʁəˈʁaɪ̯]
Hörbeispiele:   Schererei (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, meist Plural: vermeidbarer Ärger

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt.[1]
Derivation (Ableitung) zum Verb scheren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -erei

Synonyme:

[1] Ärger, Unannehmlichkeit

Beispiele:

[1] „Ängstlich bemüht, jede Schererei zu vermeiden, gibt der Soldat den Weg frei.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Schererei
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schererei
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Schererei
[1] The Free Dictionary „Schererei
[1] Duden online „Schererei
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchererei
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Schererei“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Schererei

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Schererei
  2. Max Grossmann: Weißes Gold. Ein Roman um die Erfindung des Meißner Porzellans. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1971, Seite 119.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: reicheres, schierere, sicherere, siecherer