Saufkumpanin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Saufkumpanin

die Saufkumpaninnen

Genitiv der Saufkumpanin

der Saufkumpaninnen

Dativ der Saufkumpanin

den Saufkumpaninnen

Akkusativ die Saufkumpanin

die Saufkumpaninnen

Worttrennung:

Sauf·kum·pa·nin, Plural: Sauf·kum·pa·nin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯fkʊmˌpaːnɪn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] eine Bekannte, mit der man öfters gemeinsam Alkohol trinkt

Herkunft:

Ableitung (speziell Motion, Movierung) zu Saufkumpan mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in[1]

Männliche Wortformen:

[1] Saufkumpan

Beispiele:

[1] So eine Saufkumpanin wie dich wird man kein zweites Mal finden.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Saufkumpanin
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1438, Eintrag „Saufkumpanin“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1438, Eintrag „Saufkumpanin“