Hauptmenü öffnen

Sandstein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Sandstein

die Sandsteine

Genitiv des Sandsteins
des Sandsteines

der Sandsteine

Dativ dem Sandstein
dem Sandsteine

den Sandsteinen

Akkusativ den Sandstein

die Sandsteine

 
[1] Gerölle aus Sandstein

Worttrennung:

Sand·stein, Plural: Sand·stei·ne

Aussprache:

IPA: [ˈzantˌʃtaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Sandstein (Österreich) (Info)
Reime: -antʃtaɪ̯n

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: Gestein aus durch ein Bindemittel verbundenen Sandkörnern
[2] Stein aus Sandstein[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus Sand und Stein

Gegenwörter:

[1] Kalkstein

Oberbegriffe:

[1] Stein

Unterbegriffe:

[1] Buntsandstein, Kalksandstein, Werksandstein

Beispiele:

[1] „Ein sogenannter Sandstein besteht fast nur aus Quarz, Quarz ist sehr standhaft gegen Verwitterung und deshalb in sehr vielen Steinsorten anzutreffen.“[1]
[1] „Er kennt den Duft der Kirschbäume im Sommer und den feinen Staub des Sandsteins, der sich auf die Schuhe legt wie Schnee.“[2]
[1, 2] „Die hierbei entstandenen Ablagerungen setzen sich an einigen Stellen des Alpenrandes aus groben. stark verkitteten Konglomeraten, der Nagelfluh, an andren aus Sandsteinen und Mergeln zusammen.“[3]

Wortbildungen:

Sandsteinbruch, Sandsteingebirge, Sandsteinplatte, Sandsteinquader

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sandstein
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sandstein
[1] canoonet „Sandstein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSandstein

Quellen:

  1. http://www.sandstein.org/
  2. Jonas Breng: Ziemlich beste Feinde. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 60–65, Zitat Seite 64.
  3. In Verbindung mit der Verlagsredaktion herausgegeben von Professor Dr. Ernst Neef (Herausgeber): Das Gesicht der Erde Band 1. VEB F. A. Brockhaus Verlag, Leipzig 1970, ISBN ohne, Seite 94