Romanik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Romanik
Genitiv der Romanik
Dativ der Romanik
Akkusativ die Romanik
 
[1] Die Kirche Santa Maria de Porqueres von innen, ein herausragendes Beispiel für die katalanische Romanik

Worttrennung:

Ro·ma·nik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʁoˈmaːnɪk]
Hörbeispiele:   Romanik (Info)
Reime: -aːnɪk

Bedeutungen:

[1] Kunstgeschichte: kunstgeschichtliche Stilstufe zwischen der karolingischen und gotischen Kunstepoche im Abendland in Deutschland etwa von 1050 bis 1250 n. Chr.

Herkunft:

übernommen und abgeleitet von dem französischen Fachterminus "l'art roman"[Quellen fehlen]
Den Begriff „Romanik“ prägten und popularisierten französische Forscher (Charles de Gerville, Arcisse de Caumont) um 1820. Mit dem Hinweis auf Rundbogen und Wölbungen vertraten sie die These des römischen Ursprungs dieser Stilrichtung. Ein im engen Sinne „lateinischer“ Charakter der Stilrichtung ist jedoch nicht gegeben. Verschiedene Gelehrte wie G. Waagen (1839 anlässlich der Beschreibung der Goldenen Pforte, Freiberg) übertrugen den Begriff ins Deutsche. Hier löste dieser alte Terminologien wie „byzantinisch“, „neugriechisch“, „altdeutsch“, „vorgotisch“ oder „Rundbogenstil“ ab.[1]

Synonyme:

[1] romanische Kunst

Gegenwörter:

[1] Gotik, Barock, Rokoko

Beispiele:

[1] Im Stil der Romanik sind viele eindrucksvolle Kirchen errichtet worden.

Wortbildungen:

romanisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Romanik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Romanik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRomanik

Quellen:

  1. Harald Olbrich et al. (Herausgeber): Lexikon der Kunst. Architektur, Bildende Kunst, Angewandte Kunst, Industrieformgestaltung, Kunsttheorie - Begründet von Gerhard Strauß †, Herausgegeben von Harald Olbrich, Dieter Dolgner, Hubert Faensen, Peter H. Feist, Bruno Flierl, Alexander Häusler, Kurt Junghanns, Alfred Langer, Günter Meißner, Karl-Heinz Otto, Detlef Rößler und Wolfgang Schindler. CD-Rom, A - Z, Directmedia Publishing GmbH, Berlin 2004, ISBN 3-89853-443-X, Band 6, Artikel „Romanik“, Seite 217

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Romantik