Rohstoffmangel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Rohstoffmangel

Genitiv des Rohstoffmangels

Dativ dem Rohstoffmangel

Akkusativ den Rohstoffmangel

Worttrennung:

Roh·stoff·man·gel, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʁoːʃtɔfˌmaŋl̩]
Hörbeispiele:   Rohstoffmangel (Info)

Bedeutungen:

[1] Mangel an Rohstoffen; Rohstoffe sind nicht in ausreichender Menge verfügbar

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Rohstoff und Mangel

Synonyme:

[1] Rohstoffarmut, Rohstoffknappheit

Oberbegriffe:

[1] Mangel

Beispiele:

[1] Die Produktion konnte wegen des herrschenden Rohstoffmangels nicht ausgeweitet werden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] unter Rohstoffmangel leiden

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Rohstoffmangel“, Seite 909.
[1] Duden online „Rohstoffmangel
[1] canoonet „Rohstoffmangel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRohstoffmangel