Riesin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Riesin die Riesinnen
Genitiv der Riesin der Riesinnen
Dativ der Riesin den Riesinnen
Akkusativ die Riesin die Riesinnen

Worttrennung:

Rie·sin, Plural: Rie·sin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈʁiːzɪn]
Hörbeispiele:   Riesin (Info)
Reime: -iːzɪn

Bedeutungen:

[1] mythologisch: großes, menschenähnliches, weibliches Wesen
[2] übertragen: sehr große weibliche Person

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Riese, Subtraktionsfuge -e und mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Synonyme:

[1] Gigantin, Titanin
[2] Hünin

Gegenwörter:

[1] Däumelinchen, Gnomin, Winzling, Zwergin

Männliche Wortformen:

[1] Riese

Oberbegriffe:

[1] Fabelwesen
[2] Mensch

Unterbegriffe:

[2] Sitzriesin

Beispiele:

[1] Fenja ist eine Riesin der nordischen Mythologie.
[2] Nach dem Vermessen der Knochen war klar, dass es sich hier um das Grab einer wahren Riesin handelte, die zu ihrer Zeit wohl auch die meisten Männer überragt hatte.
[2] „Sie hatte nicht die geringsten Probleme damit, aber ich machte mir Sorgen, dass sie eine Riesin werden könnte.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Riesin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Riesin
[1, 2] Duden online „Riesin
  1. Joachim Meyerhoff: Hamster im hinteren Stromgebiet. Alle Toten fliegen hoch. Teil 5. Roman. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, ISBN 978-3-462-00024-5, Seite 135.