Reinkarnation

Reinkarnation (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Reinkarnation die Reinkarnationen
Genitiv der Reinkarnation der Reinkarnationen
Dativ der Reinkarnation den Reinkarnationen
Akkusativ die Reinkarnation die Reinkarnationen

Worttrennung:

Re·in·kar·na·ti·on, Plural: Re·in·kar·na·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [ˌʁeʔɪnkaʁnaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele:   Reinkarnation (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] erneuter Übergang der Seele nach dem Sterben des Körpers zu einem materiellen Wesen; Wiedergeburt
[2] Individuum, das durch die Wiedergeburt [1] mit einer Seele eines bereits verstorbenen Menschen geboren wurde

Herkunft:

Ableitung zu Inkarnation mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) re-[1]

Synonyme:

[1] Metempsychose, Seelenwanderung, Transmigration, Wiederfleischwerdung, Wiedergeburt, Wiederverkörperung

Gegenwörter:

[1] Exkarnation, Tod

Beispiele:

[1] Seine Seele ist durch eine Reinkarnation wiederbelebt worden.
[1] „In den meisten Fassungen der Loreleysage haben die Dichter Loreleys Wiedergeburt einfach übergangen, wahrscheinlich weil das Thema Reinkarnation nicht in das christliche Weltbild der damaligen Zeit paßte.“[2]
[2] Er ist die Reinkarnation des Auserwählten.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Reinkarnation
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reinkarnation
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalReinkarnation
[1] The Free Dictionary „Reinkarnation
[1] Duden online „Reinkarnation

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Reinkarnation“.
  2. Harry M. Deutsch: Das Lied der Loreley. Roman über ein 1500jähriges Mysterium bis in die Gegenwart. Eisbär-Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-930057-47-6, Seite 11.