Regelungsbedürfnis

Regelungsbedürfnis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Regelungsbedürfnis

die Regelungsbedürfnisse

Genitiv des Regelungsbedürfnisses

der Regelungsbedürfnisse

Dativ dem Regelungsbedürfnis
dem Regelungsbedürfnisse

den Regelungsbedürfnissen

Akkusativ das Regelungsbedürfnis

die Regelungsbedürfnisse

Worttrennung:

Re·ge·lungs·be·dürf·nis, Plural: Re·ge·lungs·be·dürf·nis·se

Aussprache:

IPA: [ˈʁeːɡəlʊŋsbəˌdʏʁfnɪs]
Hörbeispiele:   Regelungsbedürfnis (Info)

Bedeutungen:

[1] Bedürfnis, etwas Ungeregeltes zu regeln, in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Regelung und Bedürfnis sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Bedürfnis

Beispiele:

[1] „Offenbar erlahmt auch im Angesicht offener Willkür und tagtäglicher Rechtsverletzung nicht das Regelungsbedürfnis der Administraoren, die eine saubere Aktenlage haben wollen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Regelungsbedürfnis
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Regelungsbedürfnis
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Regelungsbedürfnis

Quellen:

  1. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 193.