Hauptmenü öffnen

Reederei (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Reederei

die Reedereien

Genitiv der Reederei

der Reedereien

Dativ der Reederei

den Reedereien

Akkusativ die Reederei

die Reedereien

Worttrennung:

Ree·de·rei, Plural: Ree·de·rei·en

Aussprache:

IPA: [ʁeːdəˈʁaɪ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] ein Wirtschaftsunternehmen, das mit Schiffen, die ihm selbst gehören, Personen oder Güter transportiert

Herkunft:

Das Wort ist seit Mitte des 18. Jahrhunderts belegt.[1]
Ableitung von Reeder mit dem Ableitungsmorphem -ei

Unterbegriffe:

[1] Binnenreederei, Fährreederei, Großreederei, Linienreederei, Partenreederei, Seereederei, Staatsreederei, Traditionsreederei

Beispiele:

[1] „Und Evergreen aus Taiwan beeindruckt die ganze Branche: Zehn Großschiffe hat die Reederei in Auftrag gegeben - obwohl sich das Unternehmen jahrelang beim Neubau komplett herausgehalten hat.“[2]
[1] „Die Hurtigruten wurde von einer privaten Reederei, der Vesteraalens Dampskibsselskap (VDS), begründet und fuhr erstmals 1893 zwischen Trondheim und Hammerfest.“[3]
[1] „Seine Reederei ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.“[4]

Wortbildungen:

Reedereibesitzer, Reedereiflagge, Reedereigruppe, Reedereikaufmann

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Reederei
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Reederei
[1] canoo.net „Reederei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonReederei
[1] The Free Dictionary „Reederei

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Reede“.
  2. Rückkehr der Giganten. In: Spiegel Online. Abgerufen am 7. September 2010.
  3. Wikipedia-Artikel „Hurtigruten
  4. Kristina Läsker: „Vaterlandslose Gesellen“. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 54–59, Zitat Seite 57.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Homophone: Rederei