Rechtsphilosophie

Rechtsphilosophie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Rechtsphilosophie

Genitiv der Rechtsphilosophie

Dativ der Rechtsphilosophie

Akkusativ die Rechtsphilosophie

Worttrennung:

Rechts·phi·lo·so·phie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛçt͡sfilozoˌfiː]
Hörbeispiele:   Rechtsphilosophie (Info)

Bedeutungen:

[1] Philosophische Erkenntnis des Rechts als Ganzes und im Verhältnis zu allen anderen Phänomenen, d. h. seiner Grundlegung

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Recht und Philosophie sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Rechtsphilosoph, rechtsphilosophisch

Beispiele:

[1] „Im Unterschied zur systemimmanent argumentierenden Rechtswissenschaft transzendiert die Rechtsphilosophie den Rahmen des geltenden Rechts.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Rechtsphilosophie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRechtsphilosophie
[1] The Free Dictionary „Rechtsphilosophie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rechtsphilosophie
[1] Duden online „Rechtsphilosophie

Quellen:

  1. Peter Prechtl, Franz-Peter Burkard (Herausgeber): Metzler Lexikon der Philosophie, 3. Auflage, Stuttgart, Weimar 2008, ISBN 978-3-476-021887-8, Seite 513, Artikel „Rechtsphilosophie“