Rücklage (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Rücklage

die Rücklagen

Genitiv der Rücklage

der Rücklagen

Dativ der Rücklage

den Rücklagen

Akkusativ die Rücklage

die Rücklagen

Worttrennung:

Rück·la·ge, Plural: Rück·la·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʁʏkˌlaːɡə]
Hörbeispiele:   Rücklage (Info)

Bedeutungen:

[1] häufig im Plural: finanzielle Mittel, die für Notlagen/besondere Bedürfnisse angespart werden
[2] Wirtschaft: finanzielle Reserve für bestimmte Zwecke
[3] Skisport: Verlagerung des Körpergewichts nach hinten

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs zurücklegen durch implizite Ableitung

Synonyme:

[1] Erspartes, Ersparnisse, finanzielles Polster, finanzielle Reserve, Notgroschen, Spargroschen

Sinnverwandte Wörter:

[1] eiserne Reserve

Beispiele:

[1] „Sie richtete sich vor allem an die Millionen Sparer, die ihre Rücklagen für schlechtere Zeiten als Guthaben auf privaten Konten angesammelt hatten.“[1]
[2] Der Flughafenausbau wurde aus den Rücklagen finanziert.
[3] „Der Schiläufer, der ein steiles Gelände sicher hinabfahren will, muss Schutzreflexe abbauen. […] Er muss das Schutzstreben in die Rücklage aufgeben und mutig die Vorlage suchen, um seine Schier sicher führen zu können.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Rücklage
[(1, 2), 3] Wikipedia-Artikel „Rücklage (Begriffsklärung)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rücklage
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRücklage
[1, 2] The Free Dictionary „Rücklage
[1–3] Duden online „Rücklage

Quellen:

  1. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 164.
  2. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 45.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Rückenlage