Hauptmenü öffnen

Pseudowort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Pseudowort

die Pseudowörter

Genitiv des Pseudoworts
des Pseudowortes

der Pseudowörter

Dativ dem Pseudowort

den Pseudowörtern

Akkusativ das Pseudowort

die Pseudowörter

Worttrennung:

Pseu·do·wort, Plural: Pseu·do·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈpsɔɪ̯doˌvɔʁt]
Hörbeispiele:   Pseudowort (Info)

Bedeutungen:

[1] den phonotaktischen Regeln einer Sprache folgendes Wort, das aber keine Bedeutung in der Sprache besitzt.[1]

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem gebundenen Lexem pseudo- und Wort

Sinnverwandte Wörter:

[1] mögliches Wort, potentielles Wort/potenzielles Wort

Oberbegriffe:

[1] Wort

Beispiele:

[1] „Bei lexikalischen Entscheidungsexperimenten, in denen Versuchspersonen entscheiden sollten, ob die ihnen (graphisch) vorgelegten Buchstabenfolgen Wörter oder Pseudowörter waren, stellte sich heraus, dass Pseudohomophone (Pseudowörter, die einen im realen Lexikon existierenden homophonen Partner haben) weniger schnell aussortiert wurden als Pseudowörter, die keinen homophonen Partner haben.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pseudowort
[1] canoonet „Pseudowort

Quellen:

  1. Bisweilen werden auch phonotaktisch nicht mögliche Buchstabenfolgen als Pseudowort bezeichnet. Dies gilt zum Beispiel für „LEicGSoHYOp“, das in der Quelle des unten zitierten zweiten Beispielssatzes genannt wird.
  2. Helmut Glück (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005, ISBN 978-3-476-02056-7, Stichwort: „Pseudohomophoneffekt“. Abkürzungen aufgelöst.