Priel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Priel

die Priele

Genitiv des Priels
des Prieles

der Priele

Dativ dem Priel

den Prielen

Akkusativ den Priel

die Priele

 
[1] Priel im Watt der Nordsee

Worttrennung:

Priel, Plural: Prie·le

Aussprache:

IPA: [pʁiːl]
Hörbeispiele:   Priel (Info)
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] natürlicher, tideabhängiger Wasserlauf im Deichvorland und Watt

Gegenwörter:

[1] Graben, Kanal

Oberbegriffe:

[1] Wasserlauf

Beispiele:

[1] Größere Priele dienen der Wattschifffahrt als Fahrrinnen.

Charakteristische Wortkombinationen:

Ebbe, Flut, waten

Wortbildungen:

[1] Hafenpriel, Schleusenpriel

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Priel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Priel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Priel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPriel

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Priem, pries, Primel, Triel