Ostberlin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Ostberlin

Genitiv des Ostberlins

Dativ dem Ostberlin

Akkusativ das Ostberlin

Alternative Schreibweisen:

Ost-Berlin

Worttrennung:

Ost·ber·lin, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɔstbɛʁˌliːn]
Hörbeispiele:   Ostberlin (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: östliche Stadtbezirke von Berlin

Synonyme:

[1] Berlin (Ost), abwertend: Ostsektor

Gegenwörter:

[1] Westberlin

Beispiele:

[1] „Stell dir vor du kommst nach Ostberlin // und da triffst du ein ganz heißes Mädchen, // So ein ganz heißes Mädchen aus Pankow. // Und du findest sie sehr bedeutend // und sie dich auch …“[1]
[1] „Aber seltsamer Weise findet er jetzt die Öde und Hässlichkeit Ostberlins weit weniger deprimierend als damals.“[2]

Wortbildungen:

Ostberliner

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ostberlin
[1] Manfred W. Hellmann: Wörter und Wortgebrauch in Ost und West. Ein rechnergestütztes Korpus-Wörterbuch zu Zeitungstexten aus den beiden deutschen Staaten. Teil 2: Konsumgut bis Zweijahrplan; Gesamtregister, Gunter Narr Verlag, Tübingen 1992, ISBN 978-3823348337, Seite 843 f. (Google Books)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalOstberlin

Quellen:

  1. Aus: Wir wollen doch einfach nur zusammen sein, Udo Lindenberg
  2. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 295.