Opernkarte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Opernkarte die Opernkarten
Genitiv der Opernkarte der Opernkarten
Dativ der Opernkarte den Opernkarten
Akkusativ die Opernkarte die Opernkarten

Worttrennung:

Opern·kar·te, Plural: Opern·kar·ten

Aussprache:

IPA: [ˈoːpɐnˌkaʁtə]
Hörbeispiele:   Opernkarte (Info)

Bedeutungen:

[1] Eintrittskarte, die zum Besuch einer Opernaufführung berechtigt

Herkunft:

Determinativkompositum aus Oper, Fugenelement -n und Karte

Oberbegriffe:

[1] Eintrittskarte

Beispiele:

[1] „In der Oper 2012 sind wir mit dem heutigen Tag auf null, jede Opernkarte die ab jetzt verkauft wird, steht am Ende auf der Habenseite.“[1]
[1] „Dass jede Opernkarte mit über 300 Franken subventioniert ist, findet Knudsen ungeheuerlich – «und das für ein schmales Genre, das in der norwegischen Kultur nicht verwurzelt ist».“[2]
[1] „Im Parkett sitzen Menschen, die für eine Opernkarte so viel Geld ausgeben wie andere für eine Woche All-inclusive-Urlaub in Bulgarien, wobei es zwischen diesen beiden Gruppen keine nennenswerte Schnittmenge geben dürfte.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Opernkarte
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Opernkarte
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalOpernkarte

Quellen:

  1. Kompromiss im Budgetstreit erzielt. Abgerufen am 5. Oktober 2017.
  2. Mamma mia!. Abgerufen am 5. Oktober 2017.
  3. Der Schwarzmarkt brummt. Abgerufen am 5. Oktober 2017.