Hauptmenü öffnen

Obersekundaner

Obersekundaner (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Obersekundaner

die Obersekundaner

Genitiv des Obersekundaners

der Obersekundaner

Dativ dem Obersekundaner

den Obersekundanern

Akkusativ den Obersekundaner

die Obersekundaner

Worttrennung:

Ober·se·kun·da·ner, Plural: Ober·se·kun·da·ner

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐzekʊnˌdaːnɐ], [ˌoːbɐzekʊnˈdaːnɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːnɐ

Bedeutungen:

[1] Schüler, der in der Obersekunda ist

Herkunft:

Ableitung von Obersekunda mit dem Gleitlaut -n- und dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er (und zusätzlich Akzentverschiebung)

Gegenwörter:

[1] Sextaner, Quintaner, Quartaner, Tertianer, Untertertianer, Obertertianer, Sekundaner, Untersekundaner, Primaner, Unterprimaner, Oberprimaner

Weibliche Wortformen:

[1] Obersekundanerin

Oberbegriffe:

[1] Schüler

Beispiele:

[1] „Nun aber hatte der Obersekundaner Roman Bertini gleich drei Fünfen, die ihm undiskutierbar die Versetzung in die Unterprima verwehrten.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Obersekundaner
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Obersekundaner
[*] canoo.net „Obersekundaner

Quellen:

  1. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 227..