Nill (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Nill

Genitiv des Nills

Dativ dem Nill

Akkusativ den Nill

Anmerkung:

Der Küpper gibt leider keine Angaben zum Flexionsmuster des Lemmas an, sodass hier bewusst auf das Anführen einer Pluralform verzichtet werden musste. Obwohl eine fehlerhafte Analogiebildung nicht auszuschließen ist, wurde in manchen Fällen die Genitivform aus anderen Wörterbüchern, so sie denn das Lemma enthalten, übernommen.

Worttrennung:

Nill, Plural: nicht angegeben

Aussprache:

IPA: [nɪl]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪl

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich derb: männliches Glied (Penis)
Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag »1b« unter der Bedeutung [{{{3}}}].
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.
[1] Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 6. Band Nase–Saras, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570160-0, DNB 840876025, Seite 2040.

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Nill
(Nill)
die Nill
(Nill)
die Nills
Genitiv des Nill
des Nills
Nills
der Nill
(Nill)
der Nills
Dativ dem Nill
(Nill)
der Nill
(Nill)
den Nills
Akkusativ den Nill
(Nill)
die Nill
(Nill)
die Nills
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Nill“ – für männliche Einzelpersonen, die „Nill“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Nill“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Nill“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Nill, Plural 1: Nill, Plural 2: Nills

Aussprache:

IPA: [nɪl]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪl

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname/Nachname

Herkunft:

durch Wegfall der ersten Silbe entstandene Ableitung des Namens Cornelius[1]

Namensvarianten:

[1] Nilgen, Nilges, Nilius

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Balts Nill, Jakob Nill

Beispiele:

[1] Der Nill aus dem ersten Stock ist ausgezogen.
[1] Die Nill von nebenan ist vielleicht eine olle Klatschbase.
[1] Die Kinder der Nills sind ziemlich aufgeweckt.
[1] He, Nill, hör auf damit!

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2005, ISBN 3-411-70852-2, Stichwort »Nilges, Nilius, Nill(es)«, Seite 481.
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNill
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Nill

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2005, ISBN 3-411-70852-2, Stichwort »Nilges, Nilius, Nill(es)«, Seite 481.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Nil